Food Winter

Maronensuppe mit karamellisierten Rosenkohl

25. November 2016
Maronensuppe mit karamellisierten Rosenkohl

Herr Lagerfell kaute auf einer gerösteten Marone herum und sinnierte: „Wussten Sie, dass die Maronen vor nicht ganz so langer Zeit noch Hauptnahrungsmittel in den Bergregionen Europas waren? Meine Cousine dritten Grades Murl Käterin aus Österreich nannte es immer Holzbrot, da es in den hohen Lagen kaum möglich war Getreide anzubauen.“

Ich war erstaunt über dieses Wissen von Herr Lagerfell und sammelte sofort alle übrig gebliebenen Maronen ein um ihm eine sämige Maronensuppe mit karamellisierten Rosenkohl zu kochen.

ZUTATEN FÜR FÜR DIE MARONENSUPPE
(FÜR 4 PERSONEN)

600 g Maronen (vakuumisiert)
250 g Kartoffel
1 Zwiebel
1 Knoblauch
100 mL Hafersahne
1 L Gemüsebrühe
200 mL Weißwein (z.b. Riesling)
1 Zweig Thymian/1 Zweig Rosmarin
1 Handvoll Rosenkohl
  Agavendicksaft oder Honig
 Salz Pfeffer Olivenöl

ZUBEREITUNG MARONENSUPPE

Zwiebel und Knoblauch klein Schneiden, in Olivenöl glasig dünsten und mit 1 El Agavendicksaft karamellisieren. 500g Maroni (100g Maroni beiseite stellen) und Kartoffel hinzufügen, salzen und mit dem Wein ablöschen.  Feingehackten Thymian und Rosmarin dazugeben, mit Gemüsebrühe auffüllen und ca 20 min köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Rosenkohl vom Strunk entfernen, vierteln und mit den kleingehackten restlichen Maroni in einer Pfanne mit Öl anrösten. Mit 1 EL Agavendicksaft karamelisieren, salzen. Beiseite stellen.

Die Suppe mit der Hafersahne fein pürieren und mit dem Rosenkohl anrichten.

Mahlzeit!

Wie essen Sie Maroni am liebsten? Pur vom Maronistand oder etwas extravaganter?

Das kÖnnte Dir auch gefallen

kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up