Food Sommer

Sommer, Sonne, Pastaglück: Sardischer Nudelsalat

30. Juni 2017

Wenn Sie aufmerksamer Leser dieses Blogs sind, dann wissen Sie ja bereits, dass Herr Lagerfell unglaublich viel Verwandtschaft hat. Viel Verwandtschaft bedeutet auch viele Einladungen. In den Sommermonaten bevorzugt zum Grillen und Picknicken. Sehr beliebt sind auch immer spontane Einladungen wofür in letzter Minute ein Gastgeschenk gezaubert werden muss. Hierfür hat seit Jahren der sardische Nudelsalat volle Punktezahl erhalten. In weniger als 15 Minuten gezaubert und bis jetzt immer der Hit auf jeder Gartenparty.

Wie der Zufall es will, lädt gerade moey’s kitchen foodblog zum Blogevent SOMMER, SONNE, PASTAGLÜCK gemeinsam mit der lieben Zorra im Kochtopf

Hier also der hochgelobte Nudelsalat, Nr.1 auf jedem Grillfest, Star aller Picknicks, willkommener Überraschungsgast jeder spontanen Feier, Highlight des Büromittagessens:

Sardischer Nudelsalat mit Pecorino und tomatisierten Sauerrahmdressing

 

ZUTATEN NUDELSALAT
(für ein großes Weckglas)
100 g sardische Pasta (z.B. Malloreddus)
6 Cocktailtomaten
50 g schwarze Oliven
1 Handvoll frische Basilikumblätter
20 g Sonnenblumenkerne
50 g Pecorino

ZUTATEN DRESSING
100 g Sauerrahm
2 El Tomatenmark
1 El Honig
2 EL Apfelessig
1 Messerspitze Chillipulver
1 Prise Salz

ZUBEREITUNG NUDELSALAT

Einen Liter Wasser zum kochen bringen und 1 El Salz einstreuen. Die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen. In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Dressing zusammenrühren.
Die Tomaten vierteln, die Oliven entkernen und klein schneiden. Die Basilikumblätter fein hacken und die Sonnenblumenkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten.
Nach Ende der Garzeit, die Nudeln abseien und kurz auskühlen lassen.
Ein Weckglas zuerst mit dem Dressing befüllen. Darauf die Nudeln geben. Danach die Tomaten, die kleingeschnittenen Oliven und den Basilikum schichten. Den Pecorino darüber bröseln und zum Schluss mit den Sonnenblumenkernen bestreuen.
Glas verschließen und ab in den Park. Erst vor Ort, die Zutaten durch Schütteln miteinander verbinden.

Guten Appetit und genießen Sie den Sommer!

 

Das kÖnnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply frau siebensachen 7. September 2017 at 21:06

    da mein mann sarde ist und die insel uns eine zweite heimat, weiß ich, daß das auf den bildern keinesfalls fregola ist. selbige ist rund/kugelig, aus hartweizengrieß und zählt auch nicht zur pasta. auf den bildern sind mallereddus zu sehen, die sardischen gnocchetti aus hartweizenmehl.

    • Herr Lagerfell
      Reply Herr Lagerfell 7. September 2017 at 23:16

      oh, da haben Sie natürlich recht Frau Siebensachen. Es handelt sich natürlich um Malloreddus campidanese. Danke für den Hinweis.

    Schreibe einen Kommentar

    Scroll Up