Food Herbst

Sunshine… Sunshine… Curry

25. November 2016

Herr Lagerfell öffnete nur ein halbes Auge als der Wetterbericht für Hamburg im Radio lief. „Wie lang ist es her, dass wir das letzte mal Sonne gesehen haben? 3 Wochen?“.  -„Nun seien Sie doch nicht so ein Schwarzmaler, Herr Lagerfell, in der Küche scheint die Sonne doch fast jeden Tag!“ Ich schmunzelte und bereitete zum dritten Mal in dieser Woche Sunshine Curry vor.

Die herrliche gelbe Farbe des Sunshine Curry erhält das Gericht durch Kurkuma, auch Gelbwurz genannt. Das darin enthaltende Curcumin wirkt nicht nur entzündungshemmend und schmerzstillend, nein auch stimmungsaufhellend. Quasi Sonne in Pulverform. Auch die gelben Senfkörner sind ware Fitmacher in der kalten Jahreszeit – sie helfen bei der Linderung von Erkältungskrankheiten und fördern die Verdauung, falls  Dominosteine und Spekulatius zu verführerisch waren.

Nachschlag, Herr Lagerfell?

ZUTATEN FÜR DAS SUNSHINE CURRY

Kokosnussöl
Kokosnussmilch
Daumengrosses Stück Ingwer, kleingehackt
1 Knoblauch, kleingehackt
1 Zwiebel, kleingehackt
1/2 Kürbis, in mundgerechte Stücke
4 Karotten, in Stücke
4 Kartoffen, in Stücke
100g rote Linsen
rote oder gelbe Currypaste
1 El gelbe Senfkörner
Tomatenmark
Kurkuma
Salz

ZUTATEN THAI-BASILIKUM SAUCE

(Soja)Joghurt
Thaibasilikum
1 El Zitronensaft
1 Tl Salz

ZUBEREITUNG SUNSHINE CURRY

Als erstes alle Zutaten schneiden und bereitstellen.
1 EL Kokosnussöl im Wok erhitzen. 1 El gelbe Senfkörner hinzugeben und warten bis sie zu „springen“ anfangen. 1 EL Tomatenmark, Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Zitronengras (zuvor weich klopfen) hinzufügen sowie 1 EL der Currymischung. Rühren bis die Gewürze zu „duften“ anfangen. Kürbis, Karotten und Kartoffeln in den Wok geben 1 TL Salz hinzufügen und mit 200ml Wasser und 200 ml Kokosnussmilch ablöschen. 1 EL Kurkuma und 100g rote Linsen einrühren und am besten mit Deckel köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Ca 15 min.

ZUBEREITUNG THAI-BASILIKUM SAUCE

Alle Zutanten miteinander verrühren. Wahlweise kann man auch Koriander oder Minze verwenden.
Als Topping habe ich noch Pak-Choi und Zuckerschoten in Kokosnussöl und Knoblauch angebraten und das Sunshine Curry mit schwarzen und weissem Sesam bestreut.

Falls Sie einen Reiskocher zu Hand haben, können Sie dieses Curry auch wunderbar darin zubereiten und währenddessen ein paar Sonnengrüße üben.

Auf gutes Gelingen! Mahlzeit!

Das kÖnnte Dir auch gefallen

kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up